Fragerunde mit Geschäftsführerin und Pflegedienstleiterin Katja Schlosser

 

Pflege-Info:
Die AMBULANTE INTENSIVPFLGE WESTERWALD betreut in der 1zu1-Versorgung im häuslichen Umfeld rund um die Uhr - 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche.
Was bedeutet dies genau?

Katja Schlosser:
Wenn jemand aufgrund schwerer Erkrankung rund um die Uhr auf intensivpflegerische Hilfe angewiesen ist, dann sind wir für diese Menschen da. Im Raum Westerwald sorgen wir für eine optimale Betreuung, angepasst an die Bedürfnisse unserer Patienten - 24h / 7 Tage die Woche.
In Ihrem häuslichen und familiären Umfeld stehen unsere speziell ausgebildeten Intensiv-Pflegefachkräfte stets helfend zur Seite und sind dennoch diskret.

Pflege-Info:
Also rund und um die Uhr im Einsatz für eure Klienten.
Was bedeutet solch eine Versorgung für deine angestellten Pflegekräfte? Welche Voraussetzungen müssen dein Team mitbringen?

Katja Schlosser:
Unsere Mitarbeiter zeichnen sich durch eine qualifizierte medizinische Ausbildung und langjährige Erfahrung im Bereich der Pflege aus.
Hinsichtlich regelmäßig stattfindender Fort- und Weiterbildungen bleiben unsere Fachkräfte fortwährend auf dem neuesten Stand und werden so auch in Zukunft den selbst gesetzten hohen Ansprüchen gerecht.
Ambulante Intensivpflege bedeutet wesentlich mehr als bloß medizinische Versorgung und Körperhygiene!
In manchen Fällen arbeiten wir eng mit Ärzten, Atmungstherapeuten und weiteren Spezialisten zusammen, um ein optimales Pflegekonzept entwickeln zu können, welches im Verlauf weiter optimiert wird.

Pflege-Info:
Also müssen deine Mitarbeiter ein vorgegebenes Pflegekonzept und gewisse Abläufe während den Pflegezeiten erfüllen?

Katja Schlosser:
Ganz im Gegenteil!
Unsere Mitarbeiter in der Intensivpflege können und sollen keine Pflege nach vorgegebenen Abläufen erfüllen.
Jeder Mensch ist einzigartig! Für alle unsere Patienten wird ein eigenes, auf ihn zugeschnittenes Konzept erarbeitet, um das Wohlbefinden jedes einzelnen Klienten zu steigern und damit die Lebensqualität zu verbessern.
Und diese Konzepte erarbeiten wir GEMEINSAM IM TEAM, jeder Einzelne kann dabei seine bisherigen Erfahrungen und Ideen einbringen.

Pflege-Info:
Aber gewisse Vorgaben müssen doch sicherlich beachtet werden?

Katja Schlosser:
Die ambulante Intensivpflege ist nicht vergleichbar mit einer herkömmliche ambulanten Pflege.
In der Intensivpflege müssen natürlich die außergewöhnlichen Erkrankungen entsprechend medizinisch versorgt werden.
Auch können Situationen entstehen, in denen man schnell und vor allem überlegt und besonnen handeln muss.
Wenn beispielsweise bei einem beatmeten Patienten das Gerät zur Beatmung nicht so funktioniert, wie es eigentlich sollte. Das kann alles mal vorkommen.
Aber genau für solche Situationen sammelt man in den Fort-und Weiterbildungen die nötige Erfahrung und lernt das korrekte Handeln.

Pflege-Info:
Dann kann eine Intensivpflege also richtig stressig werden.

Katja Schlosser:
Da muss ich ganz klar widersprechen!
Sicherlich können, wie eben erwähnt, außergewöhnliche Situationen vorkommen. Dies geschieht allerdings äußerst selten.
Während der Versorgung kann man ohne jeglichen Zeitdruck sich ganz individuell um DIESEN EINEN PATIENTEN kümmern und auf seine Bedürfnisse eingehen. Ohne die Hektik und den ganzen Stress der üblichen Pflegeberufe.

Pflege-Info:
Welchen Zeitraum verbringen deine Mitarbeiter in der Versorgung der einzelnen Patienten?

Katja Schlosser:
Unsere 24-Stunden-Versorgung unterteilt sich in zwei Dienste a‘ 12 Stunden. Der Tagdienst beginnt um 07.00 Uhr und der Nachtdienst dann um 19.00 Uhr. Natürlich kann ein Tagdienst auch mal in zwei 6-Stunden-Dienste geteilt werden, wenn dies bei Mitarbeitern erforderlich ist. Aber die Regel sind 12 Stunden.

Pflege-Info:
Nach welchen Kriterien werden die Mitarbeiter bei den Patienten eingesetzt?

Katja Schlosser:
Wir möchten für jeden Klienten ein komplettes und eingespieltes Team zur Verfügung haben.
Der Vorteil hierbei ist, dass jeder Team-Mitarbeiter den Klienten genau kennt und weiß, welche Besonderheiten zu beachten sind.
Auch wird dadurch die Zusammenarbeit mit den Angehörigen erleichtert, da diese sich nicht dauernd an wechselndes und unbekanntes Pflegepersonal gewöhnen müssen. Man muss auch bedenken, dass Pflege eine Vertrauenssache ist. Natürlich können Mitarbeiter auch mal bei einem weiteren Patienten eingesetzt werden, gerade in der Urlaubszeit oder bei Krankheitsfällen, wenn es die Situation erfordert. Dies geschieht allerdings nur nach vorheriger und gründlicher Einarbeitung bei dem zu versorgenden Patienten.

Pflege-Info:
Wie erfahren die Mitarbeiter wann sie bei welchem Patienten eingesetzt werden?

Katja Schlosser:
Wie bereits gesagt werden unsere Pflegekräfte in der Regel nur bei einem Patienten eingesetzt.
Wir stellen jedem Mitarbeiter bis zum 20. eines Monats seinen Dienstplan für den Folgemonat zur Verfügung.
Daher kann er sehr gut seine privaten Termine koordinieren, da er schon weit im Voraus weiß, wann er für welchen Dienst eingeteilt wurde.
Hier werden auch von den Angestellten vorab eingereichte Wunschtermine möglichst berücksichtigt.

Pflege-Info:
In der Intensivpflege dürfen nur examinierte Fachkräfte eingesetzt werden, welche leider nicht so leicht zu finden sind, wodurch meist eine Unterbesetzung beim Personal entsteht. Wie gehst du diese Problematik an?

Katja Schlosser:
Wir sind ein kleines Familienunternehmen und wollen dies auch bleiben.
Zurzeit schießen neue Pflegedienste wie Pilze aus dem Boden, in der Hoffnung das schnelle Geld zu machen. Und das geht zu Lasten der Angestellten und natürlich auch zu Lasten der Patienten.
Es werden Versorgungen angenommen, obwohl die Personalsituation dies überhaupt nicht zulässt.
Die benötigten Dienste werden dann gezwungenermaßen mit Überstunden und fehlenden freien Tagen, die eigentlich zur Erholung dienen, abgedeckt. Dadurch werden die Mitarbeiter überfordert und verlieren den Spaß an ihrem Beruf.

Wir gehen so vor, dass wir erst eine neue Versorgung annehmen, wenn ein komplettes Team zur Verfügung steht!
Ansonsten sagen wir bei Anfragen neuer Patienten wegen fehlender Kapazität ab.

Sicherlich gibt es bei uns auch mal einen Engpass durch einen unvorhersehbaren Ausfall eines Mitarbeiters, aber das haben wir bisher sehr gut kompensieren können, ohne die Mitarbeiter zusätzlich enorm zu belasten.
Da ist es natürlich auch von Vorteil, dass ich persönlich ebenfalls noch in der Pflege bei unseren Patienten tätig bin und entsprechend reagieren kann.
Diese Aufgabe, der Umgang mit unseren Patienten, macht mir einfach enorm viel Freude und daher investiere ich persönlich lieber ein wenig mehr Stunden, bevor ich einen Mitarbeiter aus seiner verdienten Freizeit raushole.

Unsere Pflegekräfte sollen ihre Freizeit genießen können, ohne die Befürchtung zu haben, einen Anruf zu erhalten, um kurzfristig einspringen zu müssen.
Richtig abschalten können ist in diesem, nicht einfachen, Beruf enorm wichtig!

Pflege-Info:
Wieviel Patienten haben sie im Moment?

Katja Schlosser:
Wir versorgen aktuell drei Klienten in der Intensivpflege und sind dabei ein viertes Team aufzubauen, um einen weiteren Patienten übernehmen zu können.

Als Obergrenze werden wir maximal 5 Versorgungen annehmen, die wir gleichzeitig betreuen möchten.
Dadurch bleibt organisatorisch alles überschaubar und wir können als gemeinsames Team im familiären Umfeld unser Bestmögliches geben, ohne unsere Pflegekräfte zu überfordern!

Daher sind wir natürlich auch auf der Suche nach weiteren Team-Mitgliedern, um unser neues Team zu komplettieren.

Diese müssen nicht zwingend bereits in der Intensivpflege tätig gewesen sein. Wichtig ist allerdings, dass eine 3-jährige Ausbildung in einem Pflegeberuf erfolgreich absolviert wurde und man dadurch das benötigte Examen erlangt hat. Für entsprechende Fort-und Weiterbildungen, um in der Intensivpflege tätig zu sein, bieten wir unseren Mitarbeiter jegliche Unterstützung und Möglichkeiten an.

Pflege-Info:
Das ist doch mal ein schönes Schlusswort! Vielen Dank für deine Informationen zu diesem tollen Beruf.

Möchtest du noch mehr über uns erfahren bzw. benötigst weitere Informationen?

Oder haben wir dein Interesse geweckt und du möchtest dich bei uns bewerben?

Dann sind wir gerne für dich erreichbar!